Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nahe an Gott - Nahe an den Menschen

Kinder und Jugendliche aus den Hochwasserkatastrophengebieten sind in den Hunsrück und nach Budapest eingeladen.

Auszeit für Jugendliche und Kinder

Vier Jugendliche ab 14 Jahre können noch kurzfristig an der Jugendbegegnung in Budapest vom 02 bis 09 August  kostenfrei teilnehmen. Bis zu 50 Jugendliche können kostenfrei am Jugendfestival auf dem Flughafen Hahn vom 10 bis 12. September teilnehmen. Dabei stehen vielfältge Workshops,  Disco-Abend und Live-Musik auf dem Programm. Eine An- und Abreise wird mit einem shuttle-Bus möglich sein.

Eine Anmeldung ist im Vorfeld notwendig. Die Ausschreibung zum Jugendfestival erfolgt noch im August. Dann finden sich alle notwendigen Informationen auf: https://jugendfestival-hahn.com/

Für Kinder von 10-14 Jahre wird vom 24.-29.08.21 ein Zeltlager auf dem Flughafen Hahn, rund um die Jugendkirche crossport to heaven, organisiert. Auf dem Programm stehen unterschiedlichste Spiele, ein Geo Cache Projekt, Kreativ-Workshops, Rangertour im Nationalpark, Besuch von Sommerrodelbahn und  Schwimmbad, Lagerabende und ein Abschlussgottesdienst.

Für die Kinder aus den Krisengebieten entstehen keine Kosten. Kinder vom Hunsrück können für einen Beitrag von 50 € teilnehmen. Der Wunsch des Jugendrates ist das Entstehen einer gemischten Gruppe, damit viel Begegnung und Abwechslung möglich wird. Einige Elternteile können auch daran teilnehmen.

Für die spontane Aktion werden sowohl für den Zelteauf- und abbau, die Küchendienste und die Workshops noch Helfer und Betreuer gesucht.

Geliehen werden können Feldbetten, Isomatten, Schlafsäcke. Gespendet werden können Beiträge für die Verpflegung und Geldspenden für die Finanzierung des Zeltlagers, der Jugendbegegnung in Budapest und dem Jugendfestival mit Übernachtung sind willkommen. Spenden, die nicht für diese Angebote verbraucht werden, werden an die Hochwasserhilfe überwiesen.

Informationen und Anmeldung per email crossport(at)bistum-trier.de

Spenden sind möglich via IBAN DE7856061472 0007102587

Herr!

Hast du mich für immer vergessen?

Wie lange willst du dich denn noch verbergen?

Psalm 13,2

Die verheerende Flutkatastrophe hat viele Menschen in Rheinland-Pfalz schwer getroffen. Menschen sind gestorben oder werden vermisst. Häuser wurden weggeschwemmt, Existenzen zerstört. Die Aufräumarbeiten haben begonnen. Die betroffenen Menschen brauchen tätige Hilfe und konkrete Unterstützung ebenso wie das Gebet und tröstende Zeichen der Solidarität.

Viele Menschen brechen auf um den notleidenden Menschen zu helfen, andere wiederum geben mit offenem Herzen und spenden für die Opfer der Flutkatastrophe. 

Aber auch ein Gebet kann Zeichen sein um sich mit den Menschen solidarisch zu zeigen. Wir dürfen auch vor Gott klagen!

Evangelische und katholische Christen haben am 23.07.2021 die Glocken ihrer Kirchen geläutet und auch gemeinsam gebetet. Doch dieses Gebet ist nicht nur für diesen Tag vorgesehen, sondern sie können es auch jederzeit zu Hause beten,

Unter folgendem Link finden Sie eine Vorlage, die sie in Gemeinschaft aber auch alleine zu Hause beten können:

Vorlage für eine Andacht dem Anlass der Flutkatastrophe

Gebet für die Menschen nach der Flut

Barmherziger Gott,
du Schöpfer und Freund der Menschen,

erschüttert stehen wir vor Dir
nach der Flut an der Ahr, in der Eifel und in den anderen Gegenden.

Wir sind hilflos und können nichts tun.
Aber wir können den Menschen nahe sein
in der Hoffnung, dass Du ihnen nahe bist.

Schau auf das unendliche Leid, das sie über Nacht getroffen hat.
Steh denen bei, die einen lieben Menschen verloren haben,
dass sie standhalten.
Sei bei denen, die einen Menschen vermissen,
dass sie die Hoffnung bewahren.
Stärke die Haus, Hab und Gut verloren haben, dass sie nicht verzweifeln.

Steh auch den Hilfskräften bei.
Gib ihnen die Kraft, die sie jetzt brauchen, und beschütze sie.
Lenke die Gedanken der politisch Verantwortlichen,
dass sie die richtigen Entscheidungen treffen.

Halte deine Hand über die Mutter Erde, die schreit und weint.
Wecke uns auf, dass wir umkehren und sie vor dem Abgrund bewahren.

Sei gepriesen, Herr, unser Gott, Schöpfer und Hüter allen Lebens.

Amen.

Bolivienkleidersammlung fand statt

Hunsrück Die Bolivienkleidersammlung stand ganz im Zeichen von Corona. Weniger Jugendliche, weniger fleißige Hände, stellenweise weniger Kleidersäcke, aber dennoch ein guter Verlauf und ein erfolgreicher Abschluss. Der ungewohnt späte Termin und die ausgefallene Sammlung in 2020 wird mit Sicherheit einen Anteil daran haben, war an allen Verladestationen eine diskutierte Vermutung. (Hier weiterlesen)

...Und Gott spannt leise Fäden...

Und immer und immer wieder erstaunt mich dieser Gott.Wie schnell er doch Gebete erhört und reagiert.

Verschiedenen Ereignisse in unserem Leben, lassen uns immer wieder erkennen, dass er am Wirken ist. …Gott spannt leise, feine Fäden…“ singt der christliche Interpret Clemens Bittlinger in seinem Lied. Sein Wirken können wir immer wieder erleben, er lässt uns staunen, immer wieder.

Beim letzten „Kids open for all“ im Juni in der Jugendkirche hat eine Bekannte darüber gesprochen, dass sie eine junge Frau kennt, die eine Wohnung oder ein Zimmer sucht.Schon vor längerer Zeit hatte ich mal die Suche nach einer Untermieterin gestartet. Daraus ist aber nichts geworden. Jetzt war es wieder ein Anlass für mich, das kleine Zimmer, das ich noch in meiner Wohnung habe, zu räumen.  Die junge Frau hat sich das Zimmer angeschaut, sich aber dann für eine andere Wohnung entschieden.Das Ganze hat mich aber wieder auf die Idee gebracht eine neue Anzeige zu starten.

Innerlich habe ich gehofft und immer mal wieder dafür gebetet, dass sich eine nette Untermieterin findet.Und tatsächlich nur wenige Tage später bekomme ich eine Nachricht, es ist die dritte oder vierte und endlich eine junge Frau. Referendarin, die ein Zimmer unter der Woche sucht.Als ich die Nachricht gelesen habe, wusste ich direkt, dass es was werden kann. Das war einfach mein inneres Gefühl.

Jetzt ist sie gerade da gewesen und hat sich die Wohnung und das Zimmer angeschaut und gemeint: „Also ich würde jetzt einfach mal direkt JA sagen“. Das war wirklich überraschend und sehr schön, weil wir uns gleich gut verstanden haben. Im weiteren Gespräch hat sich herausgestellt, dass sie als Referendarin auch evangelischen Religionsunterricht gibt und dass es auch sonst viele Parallelen gibt und wir beide sogar einen Lehrer an ihrer neuen Schule kennen, der fast ihr Referendar geworden wäre (wenn er nicht katholisch wäre).

Das Gott, jemanden schickt und ein Gebet oder sogar auch zwei so schnell erhört, hätte ich nicht gedacht.

Aber Gott spannt halt leise, feine Fäden, die uns zeigen, dass er wirkt und wirkt und wirkt. Jeden Tag und damit nie aufhört solange unser Herz schlägt und wir uns nach ihm ausstrecken.

Wie können wir erfahren, wie Gott wirkt? Oder sein Lebensatem, der ja eigentlich als „die ruach“ bezeichnet wird und Gott weder männlich noch weiblich ist.Am Abend bin ich auf einen Vortrag gestoßen, von Christopher Schacht. Er ist in vier Jahren um die Welt gereist, mit nur 50 Euro Startkapital. Auf seiner Reise ist er Gott begegnet und schreibt darüber in seinem Buch.

Im Gebetshaus in Augsburg hat er einen Vortag über das Wirken des Heiligen Geistes gehalten. Der Vortag ist auf youtube zu finden:  Wie wirkt der Heilige Geist – Christopher Schacht - https://www.youtube.com/watch?v=PaeaJJAmIU8

Viel Spaß beim Reinhören und beim Suchen und Finden!

Daria Thoi, Gemeindereferentin

ökumenischer Chilling-Room-Jugendgottesdienst in Rheinböllen

Was bedeutet "Freiheit"?

Rheinböllen – Seit 2014 finden in Rheinböllen regelmäßig außergewöhnliche Jugendgottesdienste unter dem Namen „Chillingroom“ statt. „Frei wie ein Vogel im Wind“ hat der Leitgedanke des ökumenischen Gottesdienstes am 9. Juli in der katholischen Kirche St. Erasmus gelautet. (Hier weiterlesen!)

Noch Anmeldungen möglich

Gemeindefahrt nach Burgund vom 12.09. bis 18.09.2021

Wir (Bruder Johannes Maria Krüger und Pfarrer Thomas Schneider) bieten eine Fahrt nach Burgund an.

Wir werden die Region erkunden und besuchen unter anderem: Vézelay, Beaune, Autun, Auxerre, Pontigny, Paray-le-Monial…                    An jedem Abend sind wir zum Abendgebet in Taizé.

Wir sind im Hotel IBIS in Chalon-sur-Saône untergebracht. Wir sind dort 6 Nächte und haben für 5 Tage (Montag bis Freitag) Halbpension. Das bedeutet: es gibt abends ein 3 Gänge Menü inclusive 1 Getränk pro Person.

Wir fahren mit drei 9-er Bussen.

Kosten: Doppelzimmer - 720€ pro Person / Einzelzimmer - 900€ pro Person (bei 25-27 Teilnehmerinnen und Teilnehmern).

Bis Ende Juli bitte Anmeldungen über das katholische Pfarramt Rheinböllen, Kirchgasse 5, 55494 Rheinböllen: Tel: 06764/302080 oder E-Mail: st.erasmus(at)kath-pfarrgemeinde-rheinboellen.de

Mehr Informationen und das genaue Programm bitte Bild anklicken

Erneuter Spendenaufruf gestartet

Marienkapelle wegen Restaurierung geschlossen

Wir hatten berichtet, dass mit einem Kostenaufwand von 524.000 die Außen- und Innenrenovierung der Marienkapelle und des ehemaligen Krankenhauses im Puricelli-Stift in Rheinböllen durchgeührt werden soll. Mittlerweile sind bis auf die Malerarbeiten innen alle Gewerke ausgeschrieben und vergeben. Mit den Restaurierungsarbeiten soll ab 19. Juli 2021 begonnen werden. Die Arbeiten werden bis Anfang nächsten Jahres andauern.

Während der Restaurierungsarbeiten bleibt die Kapelle im Puricelli-Stift für Besucher, Gottesdienste, Andachten, Hochzeiten, Taufen usw. geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Infos zum Spendenaufruf erfahren Sie hier

Neue Aufgabe für Bischofskaplan Marco Weber

Bischofskaplan Marco Weber, der im Zuge seiner Priesterausbildung eine kurze Zeit ein Praktikum in der ehemaligen Pfarreiengemeinschaft Simmern-Rayerschied absolvierte wurde zum 01.12.2021 als Pfarrverwalter von Zemmer ernannt. Vorher wird er noch an seiner Promotion arbeiten, so dass er ab dem 01.09.2021 vom Dienst freigestellt wurde.

Marco Weber (*1981 in Wadern) wurde 2010 in Trier von Bischof Dr. Stephan Ackermann zum Priester geweiht. Nach dem Pastoralpraktikum in Neunkirchen St. Marien und der Weihe war er ab 2010 Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld. Am 15.08.2013 trat er die Stelle als Bischofskaplan an. Seit August 2015 ist er auch Domvikar an der Hohen Domkirche Trier. Seit 2019 arbeitet er zudem in der liturgiepraktischen Ausbildung der Priesteramtskandidaten mit und begleitet diesen Bereich während der Phase der Berufseinführung der Kapläne.

Wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe alles Gute und vor allem Gottes Segen.