Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ökumenische Zusammenarbeit

Ich ermahne euch aber, Brüder, im Namen Jesu Christi, unseres Herrn: Seid alle einmütig und duldet keine Spaltungen unter euch. – 1. Korinther 1,10

 

Es ist paradox. Die christlichen Kirchen teilen einen gemeinsamen Glauben und gehen doch getrennte Wege. Die Geschichte des Christentums steht von Anfang an unter den Vorzeichen der Trennung und der Bemühung um die Einheit im Sinn der Jesus-Botschaft: "Alle sollen eins sein." (Joh 17,21)

Ökumene bedeutet, die Trennung wahrzunehmen, aber nicht in ihr zu verharren. Sie betrachtet Unterschiede nicht als Hindernisse, sondern versteht sie als Aufforderung, voneinander zu lernen und den eigenen Horizont zu erweitern. Es geht darum, mit dem ganzen Reichtum der verschiedenen Traditionen gemeinsam für diese Welt einzutreten: das eine Zuhause aller. Ökumene bemüht sich nicht zuletzt darum, dafür eine Stimme und eine Sprache zu finden, die ansprechend ist und gehört wird.

Die Pfarreiengemeinschaft Rheinböllen engagiert sich daher in der Ökumene "vor Ort" insbesondere in der Zusammenarbeit mit der

Ökumene bezeichnet eine tatkräftige Suchbewegung. Sie wird von der Hoffnung angetrieben, von einem Blick über das allzu Offensichtliche hinaus. Sie verlangt uns keine Anstrengung zu scheuen, um sich gemeinsam den Aufgaben der Nachfolge Christi heute zu stellen, auch wenn dabei die Vorläufigkeiten des Unterwegsseins sichtbar werden.

Weißt du, wo der Himmel ist?

ökumenische Wanderung an Christi Himmelfahrt

1. Weißt du, wo der Himmel ist, außen oder innen, eine Handbreit rechts und links du bist mitten drinnen, du bist mitten drinnen.

2. Weißt du wo der Himmel ist, nicht so tief verborgen einen Sprung aus dir heraus aus dem Haus der Sorgen, aus dem Haus der Sorgen.

3. Weißt du wo der Himmel ist, nicht so hoch da oben sag doch ja zu dir und mir du bist aufgehoben, du bist aufgehoben.

Quelle: Wilhelm Willms, der geerdete himmel © 1974 Butzon & Bercker GmbH,
Kevelaer, 7. Aufl. 1986

In diesem Jahr haben wir für das Himmelfahrtsfest am 26. Mai etwas Besonderes geplant. Zusammen mit den evangelischen Kirchengemeinden Rheinböllen und Dichtelbach und der evangelischen Kirchengemeinde Soonblick laden wir Groß und Klein, Jung und Alt zu einer Wanderung ein.

Unter dem Motto „Weißt Du wo der Himmel ist?“ wollen wir gemeinsam von Rheinböllen über Mörschbach nach Schnorbach spazieren.

Beginn der Wanderung ist um 13.30 h mit einer kleinen Andacht vor der katholischen Kirche in Rheinböllen, ehe wir uns Richtung Mörschbach aufmachen. Für ca. 15.00 h ist dort eine zweite Andacht vor der Kirche geplant.
Der Abschluss der Wanderung ist dann vor der Kirche in Schnorbach.

Sollten Sie an der Wanderung nicht teilnehmen können, sind sie herzlich eingeladen zu den Andachten vor Ort dazuzukommen.

Um einen Rücktransfer nach Rheinböllen besser organisieren zu können,bitten wir um eine Anmeldung im Pfarramt (06764,302080)

Benjamin Engers, Wolfgang Jöst und Thomas Schneider